Aktuelles

Oktober 2017

„I PLAY D(E)AD“ von und mit Wagner Moreira (Konzept & Dramaturgie: Thomas Schütt) ist nach der erfolgreichen Uraufführung im projekttheater Dresden am 27. Oktober 2017 in der Cargo Gallery Děčín (Tschechische Republik) zu sehen.

Trailer:

Presse: siehe hier

Informationen & Tickets: http://cargotheatre.eu/wagner.htm

 

September 2017

Die Flyer sind im Druck… Premiere am 29. September 2017 im projekttheater Dresden

170905_Ansicht_Wagner170905_Ansicht_Wagner2

Bitte unterstützen Sie unsere STARTNEXT-KAMPAGNE:

https://www.startnext.com/i-play-dead-yellow-september

 

August/September 2017

Nach einer Sommerpause im August schließen sich im September die Proben und ersten Vorstellungen zu „I PLAY D(E)AD“ (PREMIERE: 29. September 2017, 20 Uhr, projekttheater Dresden) von und mit Wagner Moreira an. Gemeinsam mit dem Dramaturgen Thomas Schütt entwickelt Wagner Moreira ein sehr persönliches Tanzsolo, das dem Unaussprechlichen des Todes und der Unermesslichkeit persönlicher Freiheit und letztlich den Herausforderungen absoluter Selbstbestimmung zu einer autarken Sprache verhelfen will.

SAMSUNG
Foto: Susanne Schmidt Fotografie

Aus dem Text der Ankündigung:
„I PLAY D(E)AD“ möchte im Tanzen das Sterben lernen, aber nicht ohne das Leben zu feiern. Im Spagat zwischen dem Tod des Vaters und dem eigenen Sterbenlernenwollen eröffnet Wagner Moreiras Solo einen Diskurs über Pietät, die meistens moralisch autoritär in Gesellschaft, Familie, Religion usw. der autarken Entwicklung einer ehrlich empfundenen, individuellen Demut zuvorkommt; Demut gegenüber dem eigenen und ganz generell allen Lebensentwürfen.

Im achtzehnten Jahr des Todes seines Vaters feiert Wagner Moreira 25 Jahre Tanzkarriere und obendrein seinen 40. Geburtstag. Diese Zahlen liefern ihm durch die momentane Koinzidenz den Anlass, um sich genau jetzt in einem Solo dem mitunter selbstauferlegten Tabu des Freitods zu stellen.

„Durch so viele Rätsel und Fragestellungen, die objektiv, logisch und sozial schlicht nicht beantwortet werden können, bleibt mir nur mein Tanz als Mittel weiterer Hinterfragung und philosophischen Denkens und Mich-Bewegens. Solange ich mich für das Leben entscheide, bewege ich mich, tanze ich, denke ich – und existiere deshalb auch nur so.“ –
Wagner Moreira

Informationen & Tickets: http://www.projekttheater.de/Spielplan/2017/September/I+PLAY+D%28E%29AD+-+PREMIERE_368.html

Gefördert durch die Landeshauptstadt Dresden – Amt für Kultur und Denkmalschutz und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

sponsors_main_stadt_dresden    KFS_Logo
Kooperationspartner:
Projekttheater Dresden, Tanzbühne Dresden, ZAIK – Zentrum für Austausch und Innovation Köln, Landesverband für Hospizarbeit und Palliativmedizin Sachsen e.V.

Realisation: C.O.R.E. Creating Opportunities of Research & Explorations

Juli 2017

Mit großen Schritten naht das brandneue Festival „986 Schritte. Lehrter Straße“ unter der Leitung von Ivan Bazak, Ilka Rümke und Thomas Schütt. Die Festivalwebsite ist online und wird sukzessive aktualisiert: http://www.986schritte.wordpress.com

!!! HIER gibt es ab sofort den Programmflyer zum Download !!! (PDF)

Plakat-A2-FIN-KORR-XS

Juli 2017 – Vorschau

Bildschirmfoto 2017-05-08 um 21.04.41
Foto: Ivan Bazak

986 SCHRITTE. LEHRTER STRASSE – Festival für Kunst und Zukunft im Kiez

Anlässlich des Sommerfestes der Kulturfabrik Moabit heben wir in diesem Jahr mit einem eintägigen Kick-Off ein interdisziplinäres Festival für Kunst und Zukunft im Kiez aus der Taufe, das als Reminiszenz an die nachhaltige Nachbarschaftsarbeit in der Lehrter Straße (Moabit-Ost) künstlerische und soziale Potenziale vor Ort in einen Dialog mit eingeladenen KünstlerInnen aus der freien Szene Berlins versetzt.

Wir freuen uns über die Beteiligung der Kulturfabrik Moabit, des Betroffenenrates Lehrter Straße, zahlreicher Anrainer sowie von Martin Clausen, Doc Schoko, LUNATIKS u.a.m.

Konzept und künstlerische Leitung: Ilka Rümke, Ivan Bazak, Thomas Schütt.

15. Juli 2017 - 14:00 Uhr bis 22 Uhr - Details folgen!

Gefördert aus Mitteln des Aktionsfonds des Quartiersmanagements Moabit-Ost. In Kooperation mit der Kulturfabrik Moabit und dem Karpaten Theater.

2017-logoleiste-qm-aktionsfonds

csm_logo_kufa_0057510b30       karpatentheater-logo-2

Juni 2017

Nach einigen Monaten zurückgezogener Schreibarbeit gibt es Neuigkeiten von ÉCOLEFLÂNEURS sowie aus der Theaterarbeit von Thomas Schütt mit Wiebke Hensle

– Daten siehe unten –

(1.) Erstmalig sprechen Wiebke Hensle und Thomas Schütt in der VIERTEN WELT am Kottbusser Tor über ihr über Jahre gewachsenes gemeinsames Performancekonzept „The Time Being“ sowie die dadurch etablierte künstlerische Zusammenarbeit und geben Einblick in die zeitlich gedehnte Genese einer Produktion jenseits subventionierter Arbeitsprozesse, entlang an der Zeitschiene des eigenen Arbeitens.

_000_Reihe_Ohne_Geld_o_Keine_Angabe_315e031e862e9f047c43320b79b88d0f_322_b2f5ae6b1a
„NICHT GEFÖRDERT*1*2*3“ – Foto: VIERTE WELT Berlin

(2.) Im Rahmen des „NICHT GEFÖRDERT*1*2*3“-Projektes von VIERTE WELT und Elisa Müller sprechen Elke Schmid und Thomas Schütt (ÉCOLEFLÂNEURS) auf dem Panel des ersten Tages der Reihe über künstlerische Strategien der Sichtbarmachung und Wege aus der Unsichtbarkeit qua Ungefördertbleiben.

(3.) Mit ÉCOLEFLÂNEURS laden Elke Schmid & Thomas Schütt am 16. Juni 2017, 24:00 Uhr zum Mitternachtsspezial und einer Flanerie zur Geisterstunde rund um das Kottbusser Tor ein. LEARN MORE HERE… (Link zur Website von ÉCOLEFLÂNEURS) – Eine Reservierung ist erforderlich unter karten@viertewelt.de

ÉCOLEFLÂNEURS_MidnightSpecial
Foto: Arne Schmitt

Übersicht:

Anlässlich des Performing Arts Festivals Berlin 2017 und im Rahmen von „NICHT GEFÖRDERT*1*2*3“ von VIERTE WELT und Elisa Müller gibt es demnach folgende Veranstaltungen anzukündigen:

16. JUNI 201717 – 20 Uhr – „NICHT GEFÖRDERT*1 | Sichtbarkeit!?“ – Mit Brand e.V. | Die Tafelrunde | ÉCOLEFLÂNEURS mit écoleflâneurs | Sarah Klöfer und Sabine Salzmann | Ein Festakt oder Facing Maria Abramovic

16. JUNI 201720 – 22 Uhr – Sichtbarkeit im Gespräch mit Sandra Umathum, Thomas Schütt und Elke Schmid und Vertreter*innen vom LaFT und der Koalition der Freien Szene

17. JUNI 201719 – 21 Uhr – „NICHT GEFÖRDERT*2 | Solidarität?“ – Panzerkreuzer.Rotkäppchen mit Notlügen // Malah Helman mit Warum bin ich glücklich// Thomas Schütt&Wiebke Hensle mit The Time Being

LEARN MORE HERE:

Druck        research_stempel-2         Unbenannt-1

Mai 2017

Gedreht im Januar in Berlin, JETZT frisch aus dem Schnitt – der Dokumentarfilm „Der Flaneur. Eine Spurensuche“ von Adrian Oeser unter Beteiligung von ÉCOLEFLÂNEURS mit Elke Schmid, Thomas Schütt u.a.m., Deutschland 2017

!COMING SOON!

EF_DerFlaneur_FilmStill
Filmstill „Der Flaneur. Eine Spurensuche“

März 2017

across the border
Foto: Thomas Schütt http://www.instagram.com/theory_shop

Hinter den Kulissen befinden sich gleich mehrere Vorhaben für 2017 in Vorbereitung. In großen Sprüngen voran, gibt es im Juni ein Wiedersehen mit ÉCOLEFLÂNEURS in Berlin-Kreuzberg und im September eine Premiere gemeinsam mit Wagner Moreira in Dresden.

Aktuell bemühen Konzeptaufträge meine Autorschaft und geben mir Gelegenheit, auf einen Online-Artikel unter artspace.com hinzuweisen (an dieser Stelle Dank an David Weber-Krebs für die gelegte Spur). Besonders der Paragraph 6 sei Ihrer Aufmerksamkeit empfohlen. Textarbeit aller Art können Sie gerne mit mir per elektronischem Kontakt besprechen und vereinbaren:

Bildschirmfoto 2017-03-26 um 13.08.13

Januar 2017

JETZT ZUM NACHHÖREN: http://oe1.orf.at/player/20170108/456579 – limitiert bis 7 Tage nach der Ursendung

Das neue Jahr startet so radiophon, wie sich Spätsommer und Herbst des Vorjahres bereits gestaltet haben.

Sonntag, 08. Januar 2017, 23:03 Uhr – OE1 @ ORF – KUNSTRADIO

oe1-orf-logo

RADIOxRADAR lädt ein zu „Oracle´s Q&A/Fragen an ein Orakel“

Mehr als 30 Stunden Fragen und Antworten an und von ein/em Orakel sind das Reservoir dieser Kunstradiosendung.
RADIORADAR, ein radiofones Orakel, residierte den gesamten Oktober 2016 im Südturm der Hausmannstürme in Halle/Saale, anläßlich des internationalen Radiokunstfestivals Radio Revolten. Um die gestellten Fragen besser beantworten zu können, bat es seine Gäste um klingende Gaben. Das Konzert, das am Monatsende mit diesen Klanggaben zustande kam, ist das soundscape zu Fragen und Antworten der Sendung.

u.a. mit Xentos Fray Bentos, Ayse Buchara, Anna Friz, Michal Hvorecky, Dimitra Pemousi, Fritz Poppenberg, Tina Klatte, RadioSelvesOrchestra, Moritz von Rappard, Gabi Schaffner, Elke Schmid, Thomas Schütt, Ralf Wendt, Jim Whelton, Niels Holger Wien, Johannes Wilms, Sascha Wolters

Näheres: http://oe1.orf.at/programm/456914

Dezember 2016

Das Jahresfinale von ÉCOLEFLÂNEURS am 3. Advent (10./11.12.2016) in den VIERTE WELT KOLLABORATIONEN… – Näheres mit Klick aufs Bild…

img_2408
Foto: Thomas Schütt

November 2016 – II

„Anarchie des Gehens“ – ein Radiofeature von Jule Hoffmann für Deutschlandradio Kultur (Zeitfragen) vom 23. November 2016… Mit ÉCOLEFLÂNEURS (Elke Schmid & Thomas Schütt)

Jetzt unter diesem Link zum Nachhören.

November – I /Dezember 2016 (Vorschau)

ÉCOLEFLÂNEURS ist ein weiteres Mal auf Radiowellen unterwegs. Am 23.11.2016 sind wir um 19.30 Uhr zu Gast im Radiofeature „Anarchie des Gehens“ im Rahmen der „Zeitfragen“ auf Deutschlandradio Kultur.

Am 27.11., 10. und 11.12. 2016 jeweils ab 14.30 Uhr gibt es erneut die Gelegenheit zum Rendezvous mit ÉCOLEFLÂNEURS in den VIERTE WELT KOLLABORATIONEN am Kottbusser Tor, gefolgt von VISUAL THINKING, unserem performativen Gesprächsangebot für alle Flaneure im Geiste und zu Fuß.

2000px-logo_deutschlandradio_kultur-svg

diskurs

Oktober 2016 – II – Flanieren im Radio

ÉCOLEFLÂNEURS on air | Flanieren live im Radio

img_5648

Liebe Freunde & Kollegen,
dear friends & colleagues,

morgen, Donnerstag 06.10., und übermorgen, Freitag 07.10., gastiert ÉCOLEFLÂNEURS für zwei Tage beim Radiokunstfestival RADIOREVOLTEN in Halle./Tomorrow, Thursday 06.10., and the day after tomorrow, Friday 07.10., ÉCOLEFLÂNEURS will be guests for two days at the radio art festival RADIOREVOLTEN in Halle.

COME DANDERING WITH US ON THE RADIO

www.radioradar.eu (LIVESTREAM/WEBRADIO)

Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise in der Festivallandschaft von Halle und schwimmen Sie mit uns gemeinsam auf den Radiowellen des RADIORADAR von Marold Langer-Philippsen./Come travel and discover with us the festival landscape in Halle and ride with us the radio waves of RADIORADAR by Marold Langer-Philippsen.

Hier ist unser Zwei-Tage-Performance-Programm:/Here is our two days performance schedule:

06.10.
15.00    –    Flanieren in den Hausmannstürmen/dandering within the Hausmannstürme
16.00    –    Shooting für/for THIRD EYE video lecture performance
17.00    –    Elke Schmid (ÉCOLEFLÂNEURS) im Gespräch mit/talking with Marold Langer-Philippsen
23.15    –    AUDIBLE CINEMA: THIRD EYE video lecture performance von/mit Thomas Schütt (ÉCOLEFLÂNEURS)

07.10.
09.00    –    Flanieren/dandering – ÉCOLEFLÂNEURS feat. Marold Langer-Philippsen
11.30    –    Flanieren mit Publikum/dandering with the audience     (90min) – siehe/see Website der RADIOREVOLTEN
14.30    –    Flanieren mit Publikum/dandering with the audience     (90min) – siehe/see Website der RADIOREVOLTEN
17.00    –    Elke Schmid & Thomas Schütt (ÉCOLEFLÂNEURS) im Gespräch mit/talking with Marold Langer-Philippsen
23.15    –    VISUAL THINKING: ein performatives Gespräch zwischen/a performative dialogue between ÉCOLEFLÂNEURS und Publikum/and audience

Mehr über die Veranstaltungen kurz zuvor/more about the events shortly before: www.radiorevolten.net

Lauschen Sie dem Sound der Stadt und dem Rhythmus der Flaneure!
Listen to the sound of the city and to the rhythm of the flaneurs!

Oktober 2016 – München, Dresden, Halle, Greifswald, Berlin

01. Oktober 2016 – Anlässlich der Vernissage zur Ausstellung „Wesen“ von fraubischoff in der Galerie iRRland, Bergmannstraße 8, München wird im Rahmen einer Lesung der Text „Ans Eingemachte“ von Thomas Schütt zu Gehör gebracht.

02. Oktober 2016ÉCOLEFLÂNEURS @ VIERTE WELT KOLLABORATIONEN: 14 Uhr – 15.30 Uhr – Flanieren | 16.30 Uhr – 17.30 Uhr – Flanieren | 19.00 Uhr VISUAL THINKING (Lecture Performance & performatives Gespräch) – OBLIGATORISCHE ANMELDUNG: http://www.ecoleflaneurs.wordpress.com/signup

02. Oktober 201619 Uhr, MASSA MOBIL Wandel! von Wagner Moreira & Thomas Schütt, Ortsamt Loschwitz, Dresden (26. Interkulturelle Tage Dresden)

06. – 08. Oktober 2016ÉCOLEFLÂNEURS @ RADIOREVOLTEN, Halle/Saale

20. Oktober 2016 – 20 Uhr, GELBE LANDSCHAFTEN von Hyoung-Min Kim, Dramaturgie: Thomas Schütt, Tanztendenzen, Greifswald

23. Oktober 2016ÉCOLEFLÂNEURS @ VIERTE WELT KOLLABORATIONEN: 14 Uhr – 15.30 Uhr – Flanieren | 16.30 Uhr – 17.30 Uhr – Flanieren | 19.00 Uhr VISUAL THINKING (Lecture Performance & performatives Gespräch) – OBLIGATORISCHE ANMELDUNG: http://www.ecoleflaneurs.wordpress.com/signup

September/Oktober 2016

Im Zeichen des Flaneurs…

img_4605
Foto: Elke Schmid

Am 03. und 17.09.2016 reüssieren ÉCOLEFLÂNEURS in den Vierte Welt Kollaborationen in Berlin-Kreuzberg mit klassischem Flanieren (Anmeldung unter http://www.ecoleflaneurs.wordpress.com/signup) und dem neu geschaffenen Diskursformat VISUAL THINKING, gefolgt von weiteren Terminen bis zum Jahresende (alle Termine unter http://www.ecoleflaneurs.wordpress.com/termine).

Außerdem gastieren Elke Schmid und Thomas Schütt beim Radiokunstfestival RADIOREVOLTEN in Halle/Saale auf Einladung des Radio- und Theatermachers Marold Langer-Philippsen bei RADIORADAR – vom 6. -8. Oktober 2016.

August 2016 – III

Der neue Trailer von ÉCOLEFLÂNEURS. / The new ÉCOLEFLÂNEURS trailer.

„Die Zeitlosigkeit des Flaneurs braucht nicht erwiesen zu werden. Es bedarf keiner Vergewisserung, dass der offensichtliche zeitliche Abstand von heute zu seinem ersten Erscheinen auf dem literarischen Tableau keine Relevanz besitzt, solange man schlichtweg anerkennt, dass der Flaneur in einer eigenen Zeitlichkeit nomadisch residiert.“ – Thomas Schütt/ÉCOLEFLÂNEURS

„It is obsolete to prove the timelessness of the flaneur. Any ascertainment of the obvious temporary distance between today and his first appearance in the field of literature is of little moment, as long as one accepts that the flaneur nomadically resides in his own temporality.“ – Thomas Schütt/ÉCOLEFLÂNEURS

August 2016 – II

FlyerMMW_Unbenannt-5FlyerMMW_Unbenannt-52

Wenn das Leben eine Reise ist, die immer weiter voranschreitet, sind Wandlungen unvermeidlich; wir wandeln mit einem Gepäck aus Gewohntem auf mannigfachen Pfaden gesäumt von Unerwartetem. Schritt halten, wach bleiben, sehenden Auges weitergehen ist die Devise. Doch je schneller die Zeiten, umso mehr Unerwartetes. Was nun? Erschrocken erstarren, ängstlich umkehren, feindselig abwenden sind keine adäquaten Antworten darauf. Was hält uns in Gang in einer immer komplexer werdenden Gegenwart?

MASSA MOBIL – Wandel!“ ist eine in mehrfacher Hinsicht mobile Performance von Wagner Moreira. Publikum und Künstler*innen begeben sich auf eine gemeinsame Reise. Sechs Tänzer*innen entwickeln dafür in einem offenen Prozess sehr persönliche, vieldeutige und bilderreiche Miniaturen, die an immer neuen Spielorten unterschiedliche Wandlungsprozesse und Verwandlungen thematisieren. „MASSA MOBIL – Wandel!“ verwandelt sich dabei mit jedem neuen Ausgangsort selbst.

In den vergangenen Wochen hat die laufende Ausstellung der OSTRALE den Rahmen gegeben und durch die gezeigten Werke, aber auch die Architektur der Gebäude und die Weitläufigkeit des Areals inspiriert und die Komposition konturiert.

MASSA MOBIL – Wandel!“ erschließt sich im gemeinsamen Unterwegssein von Station zu Station, begleitet von den Performern. Dabei geht es stets voran auf dieser Reise, die ihr größtes Ziel wohl in sich trägt: die Bereitschaft (sich) zu wandeln!

(Quelle: Tagesprogramm OSTRALE, Thomas Schütt)

August 2016 – I – VORSCHAU/PREVIEW

ÉCOLEFLÂNEURS_(C)Foto_ElkeSchmid
Foto: Elke Schmid

Ab dem 03. September 2016 beherbergen die VIERTE WELT KOLLABORATIONEN in Berlin-Kreuzberg monatlich ÉCOLEFLÂNEURS.
From September 3rd 2016 ÉCOLEFLÂNEURS will appear monthly at VIERTE WELT KOLLABORATIONEN in Berlin-Kreuzberg.

Wir eröffnen diese erfreuliche Zusammenarbeit an besagtem 03. September 2016 mit unserem klassischen Flanieren ab 15 Uhr und schieben um 20 Uhr unser neuestes Format VISUAL THINKING hinterher.

VISUAL THINKING ist ein performatives Gespräch zwischen Flaneuren und Flaneurseleven, Publikumsdiskurs und philosophische Spekulation, die sich von Mal zu Mal inhaltlich und formal weiterentwickeln wird; die Veranstaltung ist für alle Mitflanierenden, aber ebenso für frisch eintauchendes Publikum geeignet und in Serie konzipiert.

Weitere Termine: 17.09., 02.10., jeweils 15 Uhr Flanieren, 20 Uhr Visual Thinking | 23.10., 16 Uhr Flanieren, 20 Uhr Visual Thinking | 06., 27.11., jeweils 15 Uhr Flanieren, 20 Uhr Visual Thinking | 10., 11.12. ÉCOLEFLÂNEURS Adventsspecial.

Obligatorische Anmeldungen können ab dem 15. August erfolgen unter SignUp.
Obligatory registration in advance possible from August 15th at SignUp.

Bei Fragen aller Art | at your service | toujours à votre service: ecole.flaneurs[at]gmx.de

diskurs

Juli 2016 – VORSCHAU/PREVIEW

MASSAMOBILwandel
Foto: Helena M. Fernandino

Derzeit laufen die Vorbereitungen für meine zweite Kooperation als Performer & Dramaturg mit dem Choreografen Wagner Moreira, MASSA MOBIL – WANDEL!, unterstützt und im Rahmen von OSTRALE o´16 und darüber hinaus präsentiert zusammen mit dem Ortsamt Loschwitz/Dresden.
Die Uraufführung findet statt am 14.08.2016 auf dem Gelände der OSTRALE/Dresden.
MASSA MOBIL – WANDEL! wird gefördert vom Amt für Kultur und Denkmalschutz der Stadt Dresden.

sponsors_main_stadt_dresden   O16-Insta-Standard-e1457517477941

Nähere Information | Further information: MASSA MOBIL – WANDEL! @ OSTRALE

Außerdem freut sich ÉCOLEFLÂNEURS über eine Langzeitkooperation mit den VIERTE WELT KOLLABORATIONEN in Berlin-Kreuzberg, die wir am 03. und 17.09.2016 eröffnen werden. Aus diesem Anlass veröffentlichen ÉCOLEFLÂNEURS im Anschluss an die Flanerien ihr neues Format VISUAL THINKING. Mehr dazu in Kürze…
diskurs

Mai 2016 – II

ÉCOLEFLÂNEURS durchstreifen das Performing Arts Festival des LaFT Berlin.
Vom 27.-28. Mai 2016 begleiten Elke Schmid, Thomas Schütt und Gäste ihre Flaneurseleven in die Umgebung des EDEN***** in Berlin-Pankow (jeweils 14 – 19 Uhr); am 29. Mai 2016 (12 – 17 Uhr) genießt das Publikum „assistierte Einsamkeit“ mit ÉCOLEFLÂNEURS am Kottbusser Tor rund um die Vierte Welt Kollaborationen.

Logo_4c_quadrat    logo_dock11eden    diskurs

Zur Anmeldung geht es hier entlang | Sign up here: ÉCOLEFLÂNEURS @ PAF Berlin

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mai 2016 – I

Hyoung-Min Kim und Thomas Schütt zeigen im Kontext der PERFORMERSION made by re:publica (in Kooperation mit dem Performing Arts Programm des LaFT Berlin) eine Präsentation sowie eine Performance über ihre aktuellen gemeinsamen Studien zu einem Dialog über virtuelle Intimität.

Front final
Layout: Jeonghee Han

Donnerstag, 5. Mai, 2016, 15.40 Uhr – Dauer: ca. 60min.
Zur Präsentation hier entlang: „70“ – a performative dialogue about measuring, sharing, loving in virtual reality

Donnerstag, 5. Mai 2016, 17.45 Uhr – Dauer: 20min.
Zur Performance hier entlang: 70, in motion. A dialogue on virtual intimacy

12938118_1137825846236722_6271025525518861704_n  rpTEN_300x250_1

April 2016

Aktuell befinde ich mich für eine performative, philosophische Konzeptrecherche gemeinsam mit Hyoung-Min Kim an der Amsterdamse Hoogeschool voor de Kunsten.

IMG_1243

AHK_CON_logo_ORG

März 2016/Mai 2016 – Vorschau

Rendezvous mit  ÉCOLEFLÂNEURS beim Performing Arts Festival Berlin

IMG_3717
Foto: Aurel Arnoldt, 2015

FR 27. & SA 28.05.2016 – EDEN*****, Breite Straße 43, 13187 Berlin-Pankow

SO 29.05.2016 – Vierte Welt Kollaborationen, Adalbertstraße 4, 10999 Berlin-Kreuzberg

ÉCOLEFLÂNEURS ist ein poetisches Beinahe-Nichts. Es gibt keine Performance. Sie flanieren mit uns ganz individuell. ÉCOLEFLÂNEURS eröffnet eine einzigartige Lektüre. Lesen Sie mit uns zu Fuß in den Straßen Berlins. Schlagen Sie neugierige Haken. Gönnen Sie sich Ihr eigenes Tempo. Lassen Sie sich von der Redseligkeit der Stadt poetisieren. Erst eine kurze Einführung in die „Kunst sich zu verlieren“ (Solnit), dann zum Rendezvous mit Ihrem persönlichen Flaneur, schon greift die Verführung zu assistierter Einsamkeit. Anmeldungen im Vorfeld obligatorisch unter www.ecoleflaneurs.wordpress.com. Restplätze vor Ort.

Konzept: Elke Schmid, Thomas Schütt | Flânerie: Elke Schmid, Thomas Schütt & Gäste

Mehr: auf der Veranstaltungsseite beim DOCK11

Mit freundlicher Unterstützung von   logo_dock11edendiskurs

Im Rahmen des Performing Arts Festival Berlin des  logo-final-large-quer+(1)

Das PERFORMING ARTS FESTIVAL BERLIN wird veranstaltet vom LAFT Berlin in Kooperation mit den Spielstätten HAU Hebbel am Ufer, Sophiensaele, Ballhaus Ost und Theaterdiscounter.

Das PERFORMING ARTS FESTIVAL BERLIN wird gefördert durch das Land Berlin – Senatskanzlei (Kulturelle Angelegenheiten) aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) im Programm „Stärkung des Innovationspotentials in der Kultur II (INP II)“.

SKzl_KA_hoch_cmyk    150723_Logo_INP_RGB  Logo - EU-Emblem EFRE-Zusatz rechts rgb

Februar 2016

Wiederaufnahme NACH DEM ENDE KOMMT NOCH WAS

Vorstellungen: 18. – 21. Februar 2016, jeweils 19 Uhr

sowie Berlin-Premiere von GELBE LANDSCHAFTEN im DOCK11 Berlin

1안 복사본

Vorstellungen: 20. und 21. Februar 2016, jeweils 18.00 Uhr

Mit ihrem Solo „Gelbe Landschaften“ versucht die in Berlin lebende, koreanische Performerin Hyoung-Min Kim die Grenze zwischen Intimität und öffentlichem Leben zu verhandeln und schließlich zu überwinden. Unter diesem Vorhaben erschafft sie Situationen der puren Verletzlichkeit. Kann man Intimität denken, ohne auch gleichzeitig das Öffentliche mitzudenken? Durchdringt der Wunsch nach Intimität nicht dauerhaft die Öffentlichkeit? Oder ist es genau andersherum? Intimität ist einer der grundlegendsten menschlichen Zustände. Lasst uns die richtige Sphäre finden, um unserem Bedürfnis nach Intimität zu folgen!

Konzept / Performance: Hyoung-Min Kim

Dramaturgie: Thomas Schütt
Sound / Musik: Mattef Kuhlmey
Licht: Benjamin Schälike

Bildschirmfoto 2016-01-23 um 14.58.07

Nähere Informationen hier.

Dezember 2015 – II

PREMIERE von TALK TO ME am 11. Dezember 2015 in HELLERAU

Premiere_TALKTOME

(v.l.n.r. Wagner Moreira, Franziska Kusebauch, Héctor Solari, Ruslan Stepanov, Laura Keil, Leila Bakhtali, Niko van Harlekin, Thomas Schütt, Helena Fernandino, Olívia Fernandino Moreira, Heidi Morgenstern, Luzia di Resende.) – Foto: Ariel Bertola

Viribus unitis…!

Tausend Dank an alle Spender*innen unserer erfolgreichen StartNext-Kampagne!!

Dezember 2015 – I

Der offizielle Trailer zu TALK TO ME von Héctor Solari:

November 2015

The flyer is out now!

Flyer-2015-Linie08-Talktome-2
TALK TO ME
Flyer-2015-Linie08-Talktome-2
TALK TO ME – Rückseite Flyer

Oktober 2015 – II

Grafik: Niko van Harlekin
Grafik: Niko van Harlekin

START NEXT – CROWDFUNDING-KAMPAGNE BEGINNT

Liebe Freunde, Bekannte und Kollegen,
liebe „Talker“,

im Dezember zeigen wir im Festspielhaus Hellerau unsere Performance TALK TO ME. Mehr als andere Stücke ist TALK TO ME auf das Publikum angewiesen.

Denn Ihr seid Teil der Performance, könnt aktiv an unseren verbalen und non-verbalen Gesprächen teilhaben und so mit uns gemeinsam neue Entdeckungen und Erfahrungen auf dem spannenden Gebiet der menschlichen Kommunikation machen.

Schon während der Probenzeit könnt Ihr unsere Arbeit unterstützen. Denn um unser internationales Ensemble für die Zeit der Proben und der Vorstellungen in Dresden zu einem konzentrierten Arbeitsprozess versammeln zu können, benötigen wir noch etwas finanzielle Unterstützung.

Unsere StartNext-Kampagne startet JETZT und Ihr könnt uns dabei helfen, TALK TO ME zu einem unvergesslichen Erlebnis für uns alle zu machen!

Neben einer hochprofessionellen Show am 11. und 12. Dezember 2015 in Hellerau erwarten unsere Unterstützer zusätzlich schöne Preise, darunter eine ganze Reihe Freikarten sowie ganz besondere Specials…

Deshalb – JETZT gleich in unsere Kampagne reinklicken und tätig werden…

www.startnext.com/talktome

Wir freuen uns sehr über Euer Mitwirken, in welcher Form und Größenordnung auch immer, und sagen schon heute „Auf bald!“ im Festspielhaus Hellerau Dresden.

Team Talk To Me

startnext-logo-300

Oktober 2015 – I

Foto: Wagner Moreira
Foto: Wagner Moreira

Im Oktober beginnen in Dresden die Proben zu TALK TO ME, einer Performance von Wagner Moreira von und mit Leila Bakhtali, Helena Fernandino, Niko van Harlekin, Laura Keil, Ruslan Stepanov, Thomas Schütt, Hector Solari, Ted Meier und Franziska Kusebauch.

PREMIERE 11. Dezember 2015 WEITERE VORSTELLUNG 12. Dezember 2015 – jew. 20 Uhr

im Festspielhaus HELLERAU, Karl-Liebknecht-Str. 56, 01109 DRESDEN

jeweils im Double Feature mit go plastic compagnie im Rahmen von LINIE 08

Näheres: http://hellerau.org/linie-08-spezial-2015

Logo_gruen

Juli/August 2015

In den Sommermonaten setze ich meine Recherchen zu einem für den Herbst geplanten Soloprojekt fort.

Außerdem sind kürzlich verschiedentlich Textbeiträge im künstlerischen Zusammenhang entstanden, so etwa über die Arbeit von Hyoung-Min Kim (hier ein Einblick) sowie insbesondere über die Formate GUT GEHEN, MIT GEHEN sowie zum theatertheoretischen Fundament der Arbeiten von Elke Schmid und ihrem Label EX!T AUSGANGSPUNKT THEATER.

Juni 2015

URAUFFÜHRUNG

Nach dem Ende kommt noch was

Premiere: Donnerstag, 25.06.2015, 20.30 Uhr., DOCK 11 Berlin

Weitere Vorstellungen: Fr. 26.06., Sa. 27.06., So. 28.06., jeweils 20.30 Uhr.

(für nähere Informationen siehe unten oder Klick auf den Titel)

Im Anschluss an die Vorstellung vom So. 28.06. Publikumsgespräch.

Foto: Thomas Schütt
Foto: Thomas Schütt

„Der Spiegel allein bietet keinen Fokus, keine Isolation des Subjektes. Alles (ringsum) wird in ihm sichtbar, doch bleibt für den Zugriff unerreichbar, besonders aber das Selbst. Das Spiegelbild ist nicht da und doch präsent. In ihm steckt die unmögliche Berührung des Selbst. Gerahmt von einer ganzen Situation, oft geschaffen und stets bewohnt von jenem Selbst, das an sich ohne seine Umgebung nicht denkbar wäre. Die Situation gibt Reflexionen auf das Ich ab und fordert es zur nächsten Runde heraus.

Unser Schatten ist der ständige Begleiter, der die Körperlichkeit übersteigt. Mehr oder weniger sichtbar, ist er immer nur „da“, wenn auch der Körper anwesend ist. Manchmal verzerrt er die Wirklichkeit, neigt zu Übertreibungen und einer eigenen, anderen Wahrheit. Und doch verweist er auf den einen Körper, die eine Person, die eine Persönlichkeit. Er folgt, wohin man auch geht, doch versucht man ihn zu greifen, scheint er sich zu entziehen.“

(Thomas Schütt)

„For the mirror does not put a focus by itself and will never extract the subject. Everything (and all around) becomes visible but it stays beyound reach; so especially does the self. The mirror image is actually not there but still present. It implies the impossible touching of the self. Framed by a fully equipped situation, that is merely created and always inhabited by this self, which you could not think of without its environment. The situation reflects on the I and calls on the I for next round.

Our shadow is steady company that goes beyond physicality. More or less visible, it is only „there“ when the body is also. Sometimes it skews reality, it has a disposition to exaggeration and to an own, to another truth. But it still refers to the single body, the single person and personality. It follows whereever we go, but if we try to grap it, it somehow seems to escape.“

(Thomas Schütt)

März 2015

Derzeit bin ich in Proben mit Hyoung-Min Kim für die Nachfolgeproduktion von „Gelbe Landschaften“:

Foto: JeongHee Han
Foto: JeongHee Han

„Nach dem Ende kommt noch was“ feiert Uraufführung/Premiere am 25. Juni 2015 im DOCK11, Berlin. Weitere Vorstellungen am 26., 27. und 28. Juni 2015, jeweils 20.30 Uhr

Mit jedem Versuch, Identität in einfachen Worten zu fixieren, zerrinnt sie in unzählige Einzelteile. Setzt man diese wieder wie gewohnt zusammen, entsteht ein neues Bild. „Hyoung-Min Kim ist Tänzerin.“ Diese Aussage ist wohl wahr und doch nicht vollständig. In ihrem neuen Solo beschäftigt sich die Choreografin und Performerin mit diesem irritierend flüssigen „ist“. Für „Nach dem Ende kommt noch was“ überantwortet sie ihre Identität der Tänzerin Anna-Luise Recke. Die Performerin bespiegelt die ihr fremde Erfahrungswelt von allen Seiten, schlüpft in die Haut der Choreografin, ohne ihre eigene Identität zu verbergen. In der Performance riskieren beide dabei alles: die Erinnerung an das, was war, genauso wie die Hoffnung auf das, was kommt. Hyoung-Min Kim öffnet ihr Körperarchiv, wagt den physischen Ausbruch aus dem Gewohnten und traut sich schließlich, sich selbst ins Antlitz zu blicken – sei dies schmerzhaft oder nicht. Ihr unausweichliches vis-à-vis ist dabei Anna-Luise Recke: Auf ihrem Körper entsteht ein Kaleidoskop verschiedener Individualitäten; spielerisch entfaltet sie Möglichkeiten, sich auf der Bühne ihrer selbst zu vergewissern. Vielleicht ist die Frage nach der Identität das größtmögliche Risiko; das Risiko, sich im Finden zu verlieren. Hyoung-Min Kim stellt und teilt diese Frage: offen, körperlich, stark und poetisch. Gemeinsam mit Anna-Luise Recke erkundet sie dazu Strategien, die tradierte Praxis der Identitätspolitik zu unterwandern. Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne – und jedem Ende ein Anfang.

Konzept & Choreographie: Hyoung-Min Kim Performance und choreographische Mitarbeit: Anna-Luise Recke Dramaturgie: Thomas Schütt Licht: Benjamin Schälike Sound: Mattef Kuhlmey Produktionsleitung: Benjamin Schälike & Monica Ferrari Fotografie: Jeonghee Han Presse björn & björn

Eine Produktion von Hyoung-Min Kim.

LogoHKF-S-RGB

Bildschirmfoto 2015-05-28 um 18.38.10

Theaterscoutings2

Tickets: ticket@dock11-berlin.de oder 030 - 35 12 03 12
Advertisements